virtueller Unterricht

Kinder im Krankenhaus sind nicht nur von unterrichtlichen Inhalten in ihrer Schule abgeschnitten, sondern auch von den sozialen Kontakten. Somit bietet ihnen der virtuelle Unterricht die Möglichkeit, in Verbindung mit Mitschülern und Lehrern zu bleiben. Zudem können sie besser Anschluss an den Stoff der Klasse halten.

Die Erfahrung hat gezeigt, dass der virtuelle Unterricht Schüler motiviert, weiter zu lernen, weil sie das Gefühl bekommen, nicht zurückgelassen zu werden. Soziale Kontakte und bessere Lernerfolge tragen auch zu einer Stabilisierung in einer schweren Lebensphase bei. Im Schuljahr 2016/2017 wurde ein krebskrankes Kind unserer Grundschule individuell beschult. Es erfolgte regelmäßig eine Zuschaltung zum aktuellen Unterrichtsgeschehen über Skype. Zudem wurde der Schüler von mehreren Lehrkräften im Rahmen der Mehrarbeit durch Hausunterricht beschult. Es fand dabei eine enge Absprache und Zusammenarbeit mit den betroffenen Eltern und Vertretern des Bunten Kreises statt.

Virtueller Unterricht zielt auf die Sicherstellung von Unterricht, auch bei erheblicher Beeinträchtigung des Lern- und Leistungsvermögens durch Krankheit oder bei längerer Abwesenheit durch schwere Erkrankung oder langfristige Krankenhausaufenthalte.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Grundschule Jettingen-Scheppach